Ernährungsberatung

kochenIn einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.

„Unsere Nahrung soll unsere Medizin sein und unsere Medizin soll unsere Nahrung sein.“

Ich habe mich in den letzten 25 Jahren durch meine eigenen Bedürfnisse intensiv mit verschiedenen Ernährungsformen auseinandergesetzt.

Nahrungsaufnahme dient nicht nur der Sättigung des Körpers, sondern eben auch der Befriedigung emotionaler Bedürfnisse und schlichtweg dem Genuss und bedeutet Lebensqualität.

Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, ein gesundes, genussvolles und vitales Ernährungsprogramm weiter zu geben. Menschen darin zu unterstützen, ein gesundes und vitales Leben zu genießen und das bis ins hohe Alter.

Achtsames Essen lernen

Jeder von uns hat seinen eigenen Stoffwechsel. Ein hektischer Lebensstill lässt uns selten die Zeit, uns hinzusetzen und gesund und ungestört zu essen. Daher ist es wichtig, zu lernen, wie wir achtsam essen können.

Es bedeutet, dass man so viel essen sollte, wie man möchte, und schrittweise lernen sollte, welches Essen unserem Körper guttut. Es bedeutet auch, regelmäßig ungestört zu essen und nicht aus dem Auge zu verlieren, wie das Essen schmeckt, das wir gerade verzehren.

Was sollten Sie essen?

Was Sie essen, macht einen Unterschied. Kohlenhydrate sollten einen wesentlichen Bestandteil Ihrer täglichen Ernährung ausmachen. Sie sind die Hauptquelle für die Energieversorgung Ihres Körpers und sorgen dafür, dass Ihre Organe ordnungsgemäß arbeiten.

Stärkehaltige Nahrungsmittel aus Vollkorn enthalten die meisten Nährstoffe, wie Ballaststoffe, Kalzium, B-Vitamine und Eisen. Obst und Gemüse, z. B. Wurzelgemüse, sind auch zu empfehlen.

Zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sollten auch Proteine und Fette gehören.  Noch viel wichtiger ist es, dass Protein Ihnen essenzielle Aminosäuren liefert. Aminosäuren, oft als die Bausteine bekannt, sind unerlässlich für Wachstum, Heilung und Reparatur sowie die Entwicklung Ihres Körpers.

Ernährung und Stoffwechsel

Wenn Sie Ihre Ernährung ausgewogener gestalten möchten im Hinblick auf das, was Sie essen, und das, was Sie meiden, sollten Sie möglicherweise die vielen Aspekte bedenken, die Ihren Stoffwechsel beeinflussen können.

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Lebensmittel. Im Allgemeinen sind Proteine schwerer zu verdauen als Kohlenhydrate oder Fette. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht wichtig sind. Denn sie sind wichtig. Es dreht sich alles um die Balance und die richtige Menge für Sie persönlich.

Stress beeinflusst Ernährungsgewohnheiten und Stoffwechsel.  Das gilt auch für Ihr Alter und Ihren Aktivitätsgrad.

Männer haben normalerweise einen schnelleren und höheren Stoffwechsel als Frauen. Die Dinge ändern sich im Alter, denn Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich auf natürliche Weise. Schließlich kommt es auch auf Ihr Gewicht an. Es bestimmt nämlich, wie schnell Sie Nährstoffe aus dem Essen erschließen. Je mehr Sie wiegen, umso niedriger ist normalerweise Ihr Stoffwechsel.

Es muss einen Grund dafür geben, dass die meisten Menschen die Kilos wieder zunehmen, die sie während einer Diät abgenommen haben. Mehr als 40 Prozent nehmen sogar mehr zu, als sie abgenommen haben.

Eine schonende und langsame Umstellung Ihres Verhaltens ist ein langfristiges Unterfangen, das viel bewirken kann: von einem positiveren Körpergefühl bis hin zu einer gesünderen Lebensweise und mehr Energie. Ein realistischer Vorsatz könnte daher sein, Ihre eigene Balance zu finden und zu lernen, welche Nahrungsmittel Ihnen guttun.